Polit-X für ... Wissenschaft und Forschung

Politikmonitoring für Wissenschaft und Forschung

Im Politikbetrieb gibt es unzählige Dokumente, die die Arbeit der Institutionen transparent machen. Jedoch fällt es angesichts der schieren Datenmenge zunehmend schwer, den Überblick zu behalten: Neben Dokumenten auf Bundes-, Länder- und Europaebene ist nun auch die Social-Media-Präsenz vieler Abgeordneter hinzugekommen. Mit Polit-X können alle diese Quellen systematisch und im Volltext durchsucht werden. So geht keine relevante Information verloren.



Politikmonitoring auf verschiedenen Ebenen

In der tagesaktuellen Polit-X-Datenbank werden die Dokumente öffentlicher Institutionen auf Bundes-, Länder- und Europaebene gesammelt. Diese können über eine Suchleiste recherchiert werden und im Volltext durchsucht werden. Dadurch können spezifische Themen vollumfänglich in nur einer Datenbank betrachtet werden. Einzelne politische Prozesse, wie beispielsweise Gesetzgebungsverfahren, können über die verschiedenen politischen Ebenen hinweg nachvollzogen werden: So werden politische Vorhaben etwa im Bundestag initiiert, sie müssen sich allerdings gleichzeitig im Rahmen des Europarechts bewegen und letztlich die Zustimmung im Bundesrat finden, um in Kraft zu treten.

Neben den Dokumenten aus Parlamenten und Regierungen sind in der Datenbank von Polit-X auch Dokumente aller Parteien und Fraktionen auf Bundesebene vertreten. Die Veröffentlichungen der europäischen Institutionen werden zunächst auf Englisch und später auf Deutsch bereitgestellt. Auch Dokumente aus dem vorpolitischen Raum befinden sich in der Datenbank: zum Beispiel wird die Social-Media-Präsenz der Abgeordneten aus Bundestag und Landtagen abgebildet. So lässt sich nachvollziehen, was die Abgeordneten wann zu bestimmten Themen auf Twitter oder Facebook veröffentlichen. Darüber hinaus enthält die Polit-X-Datenbank auch Dokumente von Verbänden und Forschungseinrichtungen, also beispielsweise Stellungnahmen zu anstehenden Gesetzgebungsverfahren.

Durch das Monitoring der verschiedenen Ebenen kann schnell identifiziert werden, welche Themen gerade auf der politischen Agenda stehen und wie sich die AkteurInnen dazu positionieren. Außerdem lassen sich politische Prozesse gut nachvollziehen.

Politische Stakeholder- und Trendanalysen

Mit den Analysetools von Polit-X können die Daten auch weitergehend bearbeitet werden: Mit der Stakeholder-Analyse und mit dem Abgeordneten-Tracker kann identifiziert werden, welche Fraktionen oder welche Abgeordneten sich wann zu einem bestimmten Thema geäußert haben. Somit ist zum einen ersichtlich, wie häufig sich eine Fraktion als Ganzes zu einem Thema positioniert und zum anderen, welche Abgeordnete innerhalb der Fraktionen sich typischerweise mit einem Thema befassen. Hier unterscheidet die Polit-X-Analyse zwischen Äußerungen in den Parlamenten und auf Social-Media.

Die Auswertung politischer Dokumente mit der Trendanalyse erlaubt es außerdem, politische Themen im Bundestag und in den Landtagen über einen längeren Zeitraum hinweg zu verfolgen. Auch hier lässt sich die parlamentarische Ebene mit der Social-Media-Ebene vergleichen: Wann taucht ein Thema erstmalig auf Twitter und Facebook auf und wann wird es in den Parlamenten aufgenommen? Mit der Trendanalyse lässt sich außerdem abschätzen, wie sich das Thema in Zukunft entwickeln wird.

Polit-X ist also ein hilfreiches Tool für umfangreiche Recherchen und Analysen von politischen Themen und Prozessen. Dank der umfangreichen Datenbank, die alle relevanten politischen Dokumente bündelt und dadurch, dass mit den Analysefunktionen zeitliche Verläufe und personelle Verbindungen zu bestimmten Themen deutlich werden, kann Polit-X bei verschiedensten Problemstellungen und Analysen sinnvoll eigesetzt werden.

Wenn Sie Polit-X einmal kostenlos testen wollen, können Sie hier eine Demoversion anfordern.