Antrag
Prävention ernst nehmen: Die Krise in Kamerun eindämmen

Drucksachen - # 19/2997
28.06.2018
Fraktion der FDP

Auszug aus dem Volltext:
Deutscher Bundestag Drucksache 19/2997 19. Wahlperiode 27.06.2018 Antrag der Abgeordneten Dr. Christoph Hoffmann, Alexander Graf Lambsdorff, Grigorios Aggelidis, Renata Alt, Christine Aschenberg-Dugnus, Nicole Bauer, Jens Beeck, Olaf in der Beek, Nicola Beer, Dr. Jens Brandenburg, Dr. Marco Buschmann, Carlo Cronenberg, Christian Dürr, Hartmut Ebbing, Dr. Marcus Faber, Daniel Föst, Otto Fricke, Thomas Hacker, Katrin Helling-Plahr, Markus Herbrand, Torsten Herbst, Katja Hessel, Manuel Höferlin, Reinhard Houben, Ulla Ihnen, Gyde Jensen, Christian Jung, Thomas L. Kemmerich, Karsten Klein, Dr. Marcel Klinge, Daniela Klukert, Pascal Kober, Wolfgang Kubicki, Konstantin Kuhle, Ulrich Lechte, Michael Link, Till Mansmann, Alexander Müller, Dr. Stefan Ruppert, Matthias Seestern- Pauly, Frank Sitta, Judith Skudelny, Bettina Stark-Watzinger, Benjamin Strasser, Katja Suding, Stephan Thomae, Dr. Florian Toncar, Gerald Ullrich, Johannes Vogel und der Fraktion der FDP Prävention ernst nehmen Die Krise in Kamerun eindämmen Der Bundestag wolle beschließen: I. Der Deutsche Bundestag stellt fest: Der Konflikt zwischen der anglophonen Minderheit und der Zentralregierung in Kamerun spitzt sich seit Monaten in besorgniserregender Weise zu. Nach der symbolischen Ausrufung eines eigenen Staates "Ambazonien" durch anglophone Separatisten im Herbst 2017 eskalierte die Gewalt; es gab hunderte Todesopfer und tausende Verletzte. Die Wurzeln dieses Konfliktes reichen bis in die Kolonialzeit zurück. Anfa... ( alles lesen )